Inklusion ist Menschenrecht und seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 offizielle Handlungsdoktrin sozialer Arbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Alle Akteure sozialer Arbeit sind auf vielen Handlungsfeldern herausgefordert, zukünftig inklusiv zu arbeiten und zu wirken. 

Leitungsaufgaben in Bildungs- und Behinderteneinrichtungen, Schulentwicklung, Fachberatung für Kindertageseinrichtungen, Gemeinwesenarbeit, aber auch die Arbeit in Dezernaten auf kommunaler Ebene wie auf der Ebene der Landkreise und Ministerien sind um wesentliche Aspekte inklusiven professionellen Handelns zu erweitern. Professionsspezifische Angebote gibt es bereits in großer Zahl. Dennoch scheitern viele Umsetzungsstrategien wegen mangelnder Kompetenzen, bereichsübergreifende Kooperationen zu steuern. Es fehlenInklusionsmanagerInnen/InklusionsberaterInnen, die kenntnisreich, systemisch und grenzüberschreitend Prozesse planen und moderieren.

Durch die Teilnahme an fünf Modulen wird ein Zertifikat für Inklusionsmanagement/Inklusionsberatung erworben.

Thematische Schwerpunkte:
Nach unserem Verständnis ist eine Weiterbildung immer Persönlichkeits- und Personalentwicklung, die stets auch Organisationsentwicklung in kleinen Schritten intendiert.
Modul 1: "Initialzündung: Inklusion - Orientierung & Kontakt"
M 2: "Von der Vision zur Konkretion einer Projektidee"
M 3: "Vielfalt als Chance"
M 4: "Veränderungen initiieren und gestalten"
M 5: "Einmischen, Mitmischen, Verantwortung übernehmen"
M 6: "Inklusion sicherstellen" und "Lernbilanz"

Inklusion ist Menschenrecht und seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 offizielle Handlungsdoktrin sozialer Arbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Alle Akteure sozialer Arbeit sind auf vielen Handlungsfeldern herausgefordert, zukünftig inklusiv zu arbeiten und zu wirken. 

Leitungsaufgaben in Bildungs- und Behinderteneinrichtungen, Schulentwicklung, Fachberatung für Kindertageseinrichtungen, Gemeinwesenarbeit, aber auch die Arbeit in Dezernaten auf kommunaler Ebene wie auf der Ebene der Landkreise und Ministerien sind um wesentliche Aspekte inklusiven professionellen Handelns zu erweitern. Professionsspezifische Angebote gibt es bereits in großer Zahl. Dennoch scheitern viele Umsetzungsstrategien wegen mangelnder Kompetenzen, bereichsübergreifende Kooperationen zu steuern. Es fehlenInklusionsmanagerInnen/InklusionsberaterInnen, die kenntnisreich, systemisch und grenzüberschreitend Prozesse planen und moderieren.

Durch die Teilnahme an fünf Modulen wird ein Zertifikat für Inklusionsmanagement/Inklusionsberatung erworben.

Thematische Schwerpunkte:
Nach unserem Verständnis ist eine Weiterbildung immer Persönlichkeits- und Personalentwicklung, die stets auch Organisationsentwicklung in kleinen Schritten intendiert.
Modul 1: "Initialzündung: Inklusion - Orientierung & Kontakt"
M 2: "Von der Vision zur Konkretion einer Projektidee"
M 3: "Vielfalt als Chance"
M 4: "Veränderungen initiieren und gestalten"
M 5: "Einmischen, Mitmischen, Verantwortung übernehmen"
M 6: "Inklusion sicherstellen" und "Lernbilanz"

Inklusion ist Menschenrecht und seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 offizielle Handlungsdoktrin sozialer Arbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Alle Akteure sozialer Arbeit sind auf vielen Handlungsfeldern herausgefordert, zukünftig inklusiv zu arbeiten und zu wirken.

Leitungsaufgaben in Bildungs- und Behinderteneinrichtungen, Schulentwicklung, Fachberatung für Kindertageseinrichtungen, Gemeinwesenarbeit, aber auch die Arbeit in Dezernaten auf kommunaler Ebene wie auf der Ebene der Landkreise und Ministerien sind um wesentliche Aspekte inklusiven professionellen Handelns zu erweitern. Professionsspezifische Angebote gibt es bereits in großer Zahl. Dennoch scheitern viele Umsetzungsstrategien wegen mangelnder Kompetenzen, bereichsübergreifende Kooperationen zu steuern. Es fehlenInklusionsmanagerInnen/InklusionsberaterInnen, die kenntnisreich, systemisch und grenzüberschreitend Prozesse planen und moderieren.

Durch die Teilnahme an fünf Modulen wird ein Zertifikat für Inklusionsmanagement/Inklusionsberatung erworben.

Thematische Schwerpunkte:
Nach unserem Verständnis ist eine Weiterbildung immer Persönlichkeits- und Personalentwicklung, die stets auch Organisationsentwicklung in kleinen Schritten intendiert.
Modul 1: "Initialzündung: Inklusion - Orientierung & Kontakt"
M 2: "Von der Vision zur Konkretion einer Projektidee"
M 3: "Vielfalt als Chance"
M 4: "Veränderungen initiieren und gestalten"
M 5: "Einmischen, Mitmischen, Verantwortung übernehmen"
M 6: "Inklusion sicherstellen" und "Lernbilanz"