Willkommen

auf der E-Learning Plattform der bakd und fakd.

    kursbereiche überspringen

    kursliste überspringen

    Kursliste

    Die Kunst des Führens - Führen und Leiten in Kirchenkreisen

    Ziel der Seminarreihe für Leitende in Kirchenkreisen ist es, eine praxisrelevante Basis in Managementwissen und persönlichen Fähigkeiten für die erfolgreiche Führung von kirchlichen Organisationen zu vermitteln. Sie erhalten die Möglichkeit, sich mit ihrer eigenen Leitungskompetenz und Führungsrolle auseinanderzusetzen, sie zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

    Fragen des „Führens“ und „Sich selbst geführt wissen“ werden modulübergreifend von Bedeutung sein, genauso wie das Finden und Festigen der eigenen Führungsrolle und Leitungskompetenz – beides im Netzwerk der KursteilnehmerInnen und im Austausch mit FachreferentInnen innerhalb und außerhalb der Kirche.

    Ziel der Seminarreihe für Leitende in Kirchenkreisen ist es, eine praxisrelevante Basis in Managementwissen und persönlichen Fähigkeiten für die erfolgreiche Führung von kirchlichen Organisationen zu vermitteln. Sie erhalten die Möglichkeit, sich mit ihrer eigenen Leitungskompetenz und Führungsrolle auseinanderzusetzen, sie zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

    Fragen des „Führens“ und „Sich selbst geführt wissen“ werden modulübergreifend von Bedeutung sein, genauso wie das Finden und Festigen der eigenen Führungsrolle und Leitungskompetenz – beides im Netzwerk der KursteilnehmerInnen und im Austausch mit FachreferentInnen innerhalb und außerhalb der Kirche.

    Die Führungs- und Leitungsaufgaben in der Kirche werden tendenziell komplexer. Ein besonderes Gewicht kommt den Kirchenkreisen zu. 

    Der Trend zu deutlich vergrößerten kirchlichen Verwaltungseinheiten der mittleren
    Ebene ist u. a. verknüpft mit den Zielsetzungen, die Leistungsfähigkeit der Verwaltungsämter nachhaltig zu steigern.

    Führung und Leitung in größeren Ämtern ist für Verwaltungsleitende ohne die
    breitere Verwendung systematischer und standardisierter Führungsinstrumente und deren Einbindung in strategisches Denken und Handeln kaum mehr leistbar. Verwaltungsleitende müssen deshalb in der Methodik und der Anwendung entsprechender Instrumente
    hinreichend qualifiziert sein.

    In ihrer Rolle sich so veränderndeveränderte und deutlich größer dimensioniertegrößere kirchliche Verwaltungsämter stellen deshalb einen Markstein für die Transformation von wichtige Entwicklungs- bzw. Veränderungsdimension für Führung im kirchlichen Dienst dar. Führung und Leitung in größeren Ämtern ist für Verwaltungsleitende ohne die breitere Verwendung systematischer und standardisierter Führungsinstrumente und deren Einbindung in strategisches Denken und Handeln kaum mehr leistbar. Verwaltungsgröße geht also einher mit einem Mehr an strategischem Verständnis und „instrumenteller“ Führung, d. h. Verwaltungsleitende müssen in der Methodik und der Anwendung entsprechender Instrumente hinreichend qualifiziert sein. Ziel dieses neuen Angebots der FAKD ist es, dass die Teilnehmenden mit diesen Kompetenzen ausbildenauszustatten

    Ein Leitungsamt in einer landeskirchlichen oder gliedkirchlichen Verwaltung ist eine inspirierende
    Aufgabe im anregenden Spannungsfeld von Management und kirchlicher Auftragserfüllung, von
    organisationalen Veränderungserwartungen und Beharrungskräften.

    Zur Erfüllung von Leitungsaufgaben in der Kirche vermittelt die Weiterbildung relevantes Managementwissen
    und wirkungsvolles Handwerkszeug.
    Die kirchlich-theologische Reflexionskompetenz gilt es zu verbinden mit einer zukunftsweisenden
    Handlungs- und Methodenkompetenz. So lässt sich die eigene Führungsrolle reflektieren, finden und
    festigen.

    Inhouse-Veranstaltung für den Gnadauer Verband

    Dieser Intensivkurs Betriebswirtschaft wird in Form des "Distance Learning" bzw. "E-Learning" durchgeführt und ist daher gerade für Führungskräfte interessant, denen eine zeitlich umfangreichere Kurspräsenz nicht möglich ist.
    Die Teilnehmenden erwerben die Grundkenntnisse für betriebswirtschaftliches Handeln individuell von zu Hause aus und werden dabei mit Hilfe einer über das Internet angebotenen Lernsoftware durch Arbeitsanleitungen und Hilfen intensiv begleitet.

    Die Teilnahme an einem gemeinsamen Präsenztag zu Beginn des Kurses ist verpflichtend. Während des ca. dreimonatigen Kurses finden regelmäßig Online-Termine statt.

    In drei Prüfungsteilen und einem Abschlusstest haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, anhand von Praxisübungen nachzuweisen, dass sie die Inhalte erfolgreich bearbeitet haben.

    Thematische Schwerpunkte

    • Betriebs- und volkswirtschaftliche Grundlagen
    • Rechnungswesen – Aufgaben und Bereiche
    • Rechtliche Grundlagen, insbesondere das Handelsgesetzbuch (HGB)
    • Bilanz und kaufmännische Buchführung
    • Jahresabschlussanalyse (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung)
    • Kosten- und Leistungsrechnung
    • Budgetierung – Controlling


    Lernergebnisse
    Die Teilnehmenden haben das notwendige betriebswirtschaftliche Grundwissen (siehe Thematische Schwerpunkte), um ein Unternehmen steuern zu können.

    Durch die individuelle Begleitung können die unterschiedlichen Vorkenntnisse bei den Teilnehmenden besonders berücksichtigt werden.

    Dieser Intensivkurs Betriebswirtschaft wird in Form des "Distance Learning" bzw. "E-Learning" durchgeführt und ist daher gerade für Führungskräfte interessant, denen eine zeitlich umfangreichere Kurspräsenz nicht möglich ist.
    Die Teilnehmenden erwerben die Grundkenntnisse für betriebswirtschaftliches Handeln individuell von zu Hause aus und werden dabei mit Hilfe einer über das Internet angebotenen Lernsoftware durch Arbeitsanleitungen und Hilfen intensiv begleitet.

    Die Teilnahme an einem gemeinsamen Präsenztag zu Beginn des Kurses ist verpflichtend. Während des ca. dreimonatigen Kurses finden regelmäßig Online-Termine statt.

    In drei Prüfungsteilen und einem Abschlusstest haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, anhand von Praxisübungen nachzuweisen, dass sie die Inhalte erfolgreich bearbeitet haben.

    Thematische Schwerpunkte

    • Betriebs- und volkswirtschaftliche Grundlagen
    • Rechnungswesen – Aufgaben und Bereiche
    • Rechtliche Grundlagen, insbesondere das Handelsgesetzbuch (HGB)
    • Bilanz und kaufmännische Buchführung
    • Jahresabschlussanalyse (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung)
    • Kosten- und Leistungsrechnung
    • Budgetierung – Controlling


    Lernergebnisse
    Die Teilnehmenden haben das notwendige betriebswirtschaftliche Grundwissen (siehe Thematische Schwerpunkte), um ein Unternehmen steuern zu können.

    Durch die individuelle Begleitung können die unterschiedlichen Vorkenntnisse bei den Teilnehmenden besonders berücksichtigt werden.

    Dieser Intensivkurs Betriebswirtschaft wird in Form des "Distance Learning" bzw. "E-Learning" durchgeführt und ist daher gerade für Führungskräfte interessant, denen eine zeitlich umfangreichere Kurspräsenz nicht möglich ist.

    Die Teilnehmenden erwerben die Grundkenntnisse für betriebswirtschaftliches Handeln individuell von zu Hause aus und werden dabei mit Hilfe einer über das Internet angebotenen Lernsoftware durch Arbeitsanleitungen und Hilfen intensiv begleitet.

    Die fakd führt den "Intensivkurs Betriebswirtschaft" auch in Form des "Distance Learning" durch. Das bedeutet für die Teilnehmenden, dass sie individuell von zu Hause aus die Grundkenntnisse für betriebswirtschaftliches Handeln erlernen können. Die Arbeitsanleitungen und Hilfen werden mit einer Lernsoftware über das Internet angeboten.

    Die fakd führt den "Intensivkurs Betriebswirtschaft" auch in Form des "Distance Learning" durch. Das bedeutet für die Teilnehmenden, dass sie individuell von zu Hause aus die Grundkenntnisse für betriebswirtschaftliches Handeln erlernen können. Die Arbeitsanleitungen und Hilfen werden mit einer Lernsoftware über das Internet angeboten.

    Die Führungsakademie führt den "Intensivkurs Betriebswirtschaft" auch in Form des "Distance Learning" durch. Das bedeutet für die Teilnehmenden, dass sie individuell von zu Hause aus die Grundkenntnisse für betriebswirtschaftliches Handeln erlernen können. Die Arbeitsanleitungen und Hilfen werden mit einer Lernsoftware über das Internet angeboten.

    Management in sozialen Organisationen (MSO) 19 - Akkreditierte Weiterbildung für Sozialmanagement (511011_1)
    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich lenken und gestalten.

    Management in sozialen Organisationen (MSO) 18 - Akkreditierte Weiterbildung für Sozialmanagement (511010_1)
    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich lenken und gestalten.

    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich lenken und gestalten.

    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich lenken und gestalten.

    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich Lenken und Gestalten.

    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich Lenken und Gestalten.

    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich Lenken und Gestalten.

    Plattform für die Teilnehmenden an den zusätzlichen Prüfungen zur Erlangung der ECTS Leistungspunkte.

    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich lenken und gestalten.

    Komplexe Unternehmen und Einrichtungen im Spannungsfeld zwischen diakonischem Auftrag, Kundenorientierung und ökonomischen Sachzwängen strategisch, normativ und erfolgreich lenken und gestalten.

    Personalmanagement für Führungskräfte

    Als Führungskraft wissen Sie, wie wichtig die Personalauswahl und die kontinuierliche persönliche und fachliche Entwicklung der Mitarbeitenden für deren Motivation und die Erreichung Ihrer Unternehmensziele sind. Auch wenn Sie durch Personalabteilungen oder zentrale Personalentwicklung Unterstützung bei dieser anspruchsvollen Aufgabe erhalten, haben Sie in Ihrem Arbeitsalltag den Wunsch nach praxistauglichen Instrumenten und Hilfestellungen, um das zu tun, was als wichtig erkannt wurde: das Personalmanagement aktiv zu gestalten.
    Unabhängig davon, ob Sie in einem großen Unternehmen oder in einer kleinen Einrichtung arbeiten, haben nur Sie als Führungskraft so viele relevante Informationen über die Motive und Kompetenzen Ihrer Mitarbeitenden und so viele Möglichkeiten diese zu fördern, zu motivieren und an Ihr Unternehmen zu binden.
    Mit diesem Angebot wollen wir Ihnen – speziell auf Ihre Fragen zugeschnitten – innovative Instrumente und
    neue Sichtweisen aufzeigen, die Ihnen bei dieser Führungsaufgabe nützlich sein werden und helfen, dem Fach-und Führungskräftemangel entgegenzuwirken. Die Themen des Personalmanagements sind eng mit
    arbeitsrechtlichen Fragestellungen verknüpft, die in diesem Seminar ausführlich bearbeitet werden. Sie erhalten die Möglichkeit, jeweils eigene Fragestellungen einzubringen und sich in der kollegialen Beratung mit anderen Führungskräften über praktische Erfahrungen und Erfolgsrezepte in einer teilnehmenden- und prozessorientierten Weiterbildung innerhalb einer festen Gruppe auszutauschen. Dozierende aus Wissenschaft und Praxis sichern den Praxistransfer.

    In dieser Übung soll ein Grundverständnis für die Notwendigkeit von Führen und Leiten in Kirche, diakonischen Einrichtungen und anderen Organisationen näher bestimmt werden. Auf der Basis von Organisations- und Führungstheorien sollen anhand von Fallbeispielen Modelle strategischer Planung, eines Veränderungsmanagements und von Personalführung erprobt werden. Auf besondere Bedingungen kirchlicher und diakonischer Einrichtungen wird aus kirchentheoretischer, pastoralpsychologischer, psychodynamischer, organisationsethischer und genderspezifischer Perspektive eingegangen.


    Zur Vorbereitung wird empfohlen:
    „Leitung und Führung“ Die Dokumentation des Workshops (17.10. – 19.10.2008) als PDF (http://www.kirche-im-Aufbruch.ekd.de/publikationen.html)
    Als epd-Dokumentation (GEP), Emil-von-Behring-Str. 3, 60439 Frankfurt am Main

    In dieser Übung soll ein Grundverständnis für die Notwendigkeit von Führen und Leiten in Kirche, diakonischen Einrichtungen und anderen Organisationen näher bestimmt werden. Auf der Basis von Organisations- und Führungstheorien sollen anhand von Fallbeispielen Modelle strategischer Planung, eines Veränderungsmanagements und von Personalführung erprobt werden. Auf besondere Bedingungen kirchlicher und diakonischer Einrichtungen wird aus kirchentheoretischer, pastoralpsychologischer, psychodynamischer, organisationsethischer und genderspezifischer Perspektive eingegangen.


    Zur Vorbereitung wird empfohlen:
    „Leitung und Führung“ Die Dokumentation des Workshops (17.10. – 19.10.2008) als PDF (http://www.kirche-im-Aufbruch.ekd.de/publikationen.html)
    Als epd-Dokumentation (GEP), Emil-von-Behring-Str. 3, 60439 Frankfurt am Main

    Das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), vom Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) und der Europäischen Union gefördert Projekt "Personal - Demografie - Strategie" richtet sich an Personalverantwortliche und Mitglieder der Vorstände in Unternehmen der Sozialwirtschaft und an Personalverantwortliche der Diakonie und der Kirche sowie an deren leitende Geistliche.

    Die Grundausbildung vermittelt einen hohen Standard an fundiertem Fachwissen für die komplexe Arbeit der Schuldnerberatung. Sie umfasst 20 Präsenztage (vier Module in Berlin) und 5 Tage Selbststudium in Form von E-Learning-Einheiten und Lernbriefen sowie Online-Kursen, an denen alle Teilnehmer*innen von zuhause aus über ihrem PC teilnehmen. Die Weiterbildung berücksichtigt laufend die aktuellen Entwicklungen im Arbeitsgebiet. Über die Arbeit an Fallbeispielen wird ein hoher Praxisbezug hergestellt und die persönliche Beratungskompetenz gestärkt. Umfangreiche juristische wie methodische Kenntnisse zur adäquaten Beratung Ver- und Überschuldeter werden gleichwertig bearbeitet. Die Veranstaltung wird von einem praxiserfahrenen Dozierendenteam durchgeführt.

    Beschreibungstext

    Supervision und Coaching bilden im Berufsalltag wichtige Instrumente zur Professionalisierung
    sozialer Arbeit und zur Reflexion der eigenen Berufsrolle und beruflichen Praxis.
    Sie dienen der persönlichen Weiterentwicklung und Erweiterung der persönlichen wie beruflichen Kompetenzen.

    Diese berufsbegleitende Weiterbildung vermittelt die theoretischen Grundlagen sowie deren praktische Umsetzung vor dem Hintergrund der Systemtheorie, der systemischen Beratung und Supervision.

    Die Absolventinnen und Absolventen lernen Supervision und Coaching als ressourcen- und
    lösungsorientiertes sowie konstruktives Handlungsfeld kennen.

    Die Weiterbildung bietet durchgängig einen starken Praxisbezug.
    Die von den Teilnehmenden parallel zur der Ausbildung selbständig durchgeführten
    Supervisions- und Coachingprozesse werden fachlich begleitet und supervidiert.

    Supervision und Coaching bilden im Berufsalltag wichtige Instrumente zur Professionalisierung und Reflexion der eigenen Berufsrolle und beruflichen Praxis. Sie dienen der persönlichen Weiterentwicklung und Erweiterung der persönlichen wie beruflichen Kompetenzen.

    Diese berufsbegleitende Weiterbildung ermöglicht das Erlernen der theoretischen Grundlagen sowie deren praktische Umsetzung. Den theoretischen Hintergrund bildet die Systemtheorie. Sie lernen Supervision und Coaching als ressourcen- und lösungsorientiertes und konstruktives Handlungsfeld kennen.
    Die Weiterbildung bietet einen starken Praxisbezug. Die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern parallel zur der Ausbildung selbständig durchgeführten Supervisons- und Coachingprozesse werden fachlich begleitet und supervidiert.

    Die Weiterbildung entspricht den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) und der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC). Die Ausbildung ist durch die DGSv und DGfC zertifiziert.
    Umfang: 63 Seminartage zzgl. 50 UE Lehr-SV, zzgl. 90 UE Lern-SV,

    Eine ausführliche Kursbeschreibung kann ab November 2011 angefordert werden.

    Inklusion ist Menschenrecht und seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 offizielle Handlungsdoktrin sozialer Arbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Alle Akteure sozialer Arbeit sind auf vielen Handlungsfeldern herausgefordert, zukünftig inklusiv zu arbeiten und zu wirken. 

    Leitungsaufgaben in Bildungs- und Behinderteneinrichtungen, Schulentwicklung, Fachberatung für Kindertageseinrichtungen, Gemeinwesenarbeit, aber auch die Arbeit in Dezernaten auf kommunaler Ebene wie auf der Ebene der Landkreise und Ministerien sind um wesentliche Aspekte inklusiven professionellen Handelns zu erweitern. Professionsspezifische Angebote gibt es bereits in großer Zahl. Dennoch scheitern viele Umsetzungsstrategien wegen mangelnder Kompetenzen, bereichsübergreifende Kooperationen zu steuern. Es fehlenInklusionsmanagerInnen/InklusionsberaterInnen, die kenntnisreich, systemisch und grenzüberschreitend Prozesse planen und moderieren.

    Durch die Teilnahme an fünf Modulen wird ein Zertifikat für Inklusionsmanagement/Inklusionsberatung erworben.

    Thematische Schwerpunkte:
    Nach unserem Verständnis ist eine Weiterbildung immer Persönlichkeits- und Personalentwicklung, die stets auch Organisationsentwicklung in kleinen Schritten intendiert.
    Modul 1: "Initialzündung: Inklusion - Orientierung & Kontakt"
    M 2: "Von der Vision zur Konkretion einer Projektidee"
    M 3: "Vielfalt als Chance"
    M 4: "Veränderungen initiieren und gestalten"
    M 5: "Einmischen, Mitmischen, Verantwortung übernehmen"
    M 6: "Inklusion sicherstellen" und "Lernbilanz"

    Inklusion ist Menschenrecht und seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 offizielle Handlungsdoktrin sozialer Arbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Alle Akteure sozialer Arbeit sind auf vielen Handlungsfeldern herausgefordert, zukünftig inklusiv zu arbeiten und zu wirken. 

    Leitungsaufgaben in Bildungs- und Behinderteneinrichtungen, Schulentwicklung, Fachberatung für Kindertageseinrichtungen, Gemeinwesenarbeit, aber auch die Arbeit in Dezernaten auf kommunaler Ebene wie auf der Ebene der Landkreise und Ministerien sind um wesentliche Aspekte inklusiven professionellen Handelns zu erweitern. Professionsspezifische Angebote gibt es bereits in großer Zahl. Dennoch scheitern viele Umsetzungsstrategien wegen mangelnder Kompetenzen, bereichsübergreifende Kooperationen zu steuern. Es fehlenInklusionsmanagerInnen/InklusionsberaterInnen, die kenntnisreich, systemisch und grenzüberschreitend Prozesse planen und moderieren.

    Durch die Teilnahme an fünf Modulen wird ein Zertifikat für Inklusionsmanagement/Inklusionsberatung erworben.

    Thematische Schwerpunkte:
    Nach unserem Verständnis ist eine Weiterbildung immer Persönlichkeits- und Personalentwicklung, die stets auch Organisationsentwicklung in kleinen Schritten intendiert.
    Modul 1: "Initialzündung: Inklusion - Orientierung & Kontakt"
    M 2: "Von der Vision zur Konkretion einer Projektidee"
    M 3: "Vielfalt als Chance"
    M 4: "Veränderungen initiieren und gestalten"
    M 5: "Einmischen, Mitmischen, Verantwortung übernehmen"
    M 6: "Inklusion sicherstellen" und "Lernbilanz"

    Inklusion ist Menschenrecht und seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 offizielle Handlungsdoktrin sozialer Arbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Alle Akteure sozialer Arbeit sind auf vielen Handlungsfeldern herausgefordert, zukünftig inklusiv zu arbeiten und zu wirken.

    Leitungsaufgaben in Bildungs- und Behinderteneinrichtungen, Schulentwicklung, Fachberatung für Kindertageseinrichtungen, Gemeinwesenarbeit, aber auch die Arbeit in Dezernaten auf kommunaler Ebene wie auf der Ebene der Landkreise und Ministerien sind um wesentliche Aspekte inklusiven professionellen Handelns zu erweitern. Professionsspezifische Angebote gibt es bereits in großer Zahl. Dennoch scheitern viele Umsetzungsstrategien wegen mangelnder Kompetenzen, bereichsübergreifende Kooperationen zu steuern. Es fehlenInklusionsmanagerInnen/InklusionsberaterInnen, die kenntnisreich, systemisch und grenzüberschreitend Prozesse planen und moderieren.

    Durch die Teilnahme an fünf Modulen wird ein Zertifikat für Inklusionsmanagement/Inklusionsberatung erworben.

    Thematische Schwerpunkte:
    Nach unserem Verständnis ist eine Weiterbildung immer Persönlichkeits- und Personalentwicklung, die stets auch Organisationsentwicklung in kleinen Schritten intendiert.
    Modul 1: "Initialzündung: Inklusion - Orientierung & Kontakt"
    M 2: "Von der Vision zur Konkretion einer Projektidee"
    M 3: "Vielfalt als Chance"
    M 4: "Veränderungen initiieren und gestalten"
    M 5: "Einmischen, Mitmischen, Verantwortung übernehmen"
    M 6: "Inklusion sicherstellen" und "Lernbilanz"

    ProPsychiatrieQualität (PPQ) –
    Leitzielorientiertes Qualitätsmanagement


    Transfer in die Praxis – kompakt und regional


    Siebenteilige Weiterbildung für Führungskräfte, Qualitätsbeauftragte, Mitarbeitende etc.

    in sozialpsychiatrischen Einrichtungen und Diensten im Raum Hamburg

    2016 - 2017

    ProPsychiatrieQualität (PPQ) –
    Leitzielorientiertes Qualitätsmanagement

    Transfer in die Praxis – kompakt und regional

    Siebenteilige Weiterbildung für Führungskräfte, Qualitätsbeauftragte, Mitarbeitende etc.
    in sozialpsychiatrischen Einrichtungen und Diensten im Raum Hamburg
    2014 – 2016

    Plattform zum Austausch und zur Dokumentenpflege für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildung
    "ProPsychiatrieQualität (PPQ) – Leitzielorientiertes Qualitätsmanagement;
    Transfer in die Praxis, 2009 - 2010; Kompakt-Curriculum"

    Qualifizierung für Leitungskräfte in der ESV - Weiterbildungsdurchgang 2 - 2017-2018

    Qualifizierung für Leitungskräfte in der ESV - Weiterbildungsdurchgang 2 - 2017-2018

    Qualifizierung für Leitungskräfte in der ESV - Weiterbildungsdurchgang 1 - 2016-2017

    Qualifizierung für Leitungskräfte in der ESV - Weiterbildungsdurchgang 1 - 2016-2017

    Qualifizierung für Leitungskräfte in der ESV - Weiterbildungsdurchgang 1 - 2016-2017

    Herzlich Willkommen im virtuellen Seminarraum des Kurses 100 x Zukunft plus 2018-2020.

    Hier finden Sie alle Dateien und Informationen zur Weiterbildung.

    Aufsichtsrat der Akademien für Kirche und Diakonie gGmbH ab September 2014

    Aufsichtsräte von BAKD und FAKD (Januar bis April ab 2014)

    Themenaustausch. Informationen

    Kommunikationsplattform für die Dozierenden in "Management in sozialen Organisationen"